Geisenhof Zeitzeugen

66. Geburtstag im Geburtshaus feiern

SAMSUNG CAMERA PICTURESSAMSUNG CAMERA PICTURESAnfang 2014 meldete sich eine Frau bei uns mit einem persönlichen Anliegen.
Sie habe im Mai ihren 66. Geburtstag und wolle diesen in ihrem Geburtshaus feiern.
Sie besuchte uns und berichtete: Nach dem 2. Weltkrieg wurden auf dem Gut Geisenhof viele Flüchtlinge einquartiert. Ihre Mutter, Verwandte und Dritte waren in der Villa Geisenhof untergebracht. Später kam auch ihr Vater nach. Etwa 1 Jahr später wurde sie dort geboren. Sie lebte dann noch einige Zeit hier und dann zogen die Eltern mit ihr weg.
Gerne richteten wir ihren 66. Geburtstag aus. Es kamen Menschen, die die Nachkriegszeit hier erlebt hatten und brachten ihre Nachkommen mit. Vieles haben sie wieder erkannt und viele Erinnerungen wurden wach.
Unser Geburtstagskind war die Glücklichste von allen. Sie besucht uns immer wieder und wir freuen uns darauf.


Die Angst war noch da

03-Weinkeller-01In 2013 besuchte uns eine betagte Dame mit ihren 2 Töchtern auf der Suche nach ihren Wurzeln. Sie hatte nach dem 2. Weltkrieg eine Zeit ihrer Kindheit in der Villa Geisenhof gelebt.
Es kamen all die alten Erinnerungen wieder – viele positive wie die große Sommerlinde usw. und auch eine Schreckliche – der dunkle Keller. Zur Strafe war sie hier eingesperrt worden, was bei ihr große Angst verursachte. Trotz aller guten Worte, lehnte sie die Besichtigung der renovierten und hellen Kellerräume strikt ab. Sie verließ uns dennoch glücklich mit neuen und aufgefrischten Eindrücken.